Sozialwahlen 2017


Im Mai 2017 wird die Vertreterversammlung der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) neu gewählt. Die Vertreterversammlung ist das wichtigste Gremium der SVLFG. Hier wird u.a. entschieden über

  • die Genehmigung des Haushaltes der SVLFG,
  • die Besetzung der Ausschüsse (z.B. Widerspruchs- und Rentenausschüsse),
  • den Erlass bzw. die Änderung der Satzung und damit Mehrleistungen,
  • den Beitragsmaßstab in der landwirtschaftlichen Unfallversicherung und
  • die Organisation der SVLFG.

In der Gruppe der Selbstständigen ohne fremde Arbeitskräfte wird gewählt. Dazu gehören alle Personen, die mit landwirtschaftlichen Flächen, Waldflächen, Imkerei, Gartenbau, Weinbau, Tierhaltung, Fischerei u.a. bei der landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft veranlagt werden und regelmäßig (d.h. länger als sechs Monate im Jahr) keine fremden Arbeitskräfte beschäftigen. Auch die mithelfenden Ehegatten oder eingetragene Lebenspartner gehören zu dieser Gruppe.
Gewählt werden kann immer nur eine Liste, keine Einzelpersonen. Die Landesbauernverbände der fünf neuen Bundesländer treten mit einer gemeinsamen Liste an, um die Interessen aller Land- und Forstwirte, landwirtschaftlichen Familienbetriebe im Haupt- und Nebenerwerb, Gärtner, Winzer, Imker und Waldbesitzer im Osten zu vertreten. Das ist die Liste 8.
Wer darf wählen?
• alle Selbstständigen ohne fremde Arbeitskräfte und deren mitarbeitende Ehegatten
• die Bezieher einer Unfallrente von der landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft, wenn sie unmittelbar vor Bezug der Unfallrente zur Gruppe der Selbstständigen ohne fremde Arbeitskräfte gehört haben
Hinweisblatt der SVLFG zur Wahlberechtigung im Bereich der SOFAs: sozialwahl_hinweise.pdf

Ich will wählen. Was muss ich machen?

  • Die SVLFG verschickt bis Ende März an alle Unternehmer und Unfallrentenbezieher einen Fragebogen.
  • Sie können nur wählen, wenn Sie den Fragebogen ausfüllen und zurückschicken!
  • Daraufhin erhalten Sie ab dem 10. April bis spätestens 11. Mai 2017 die Wahlunterlagen.
  • Kreuzen Sie auf dem Wahlzettel Liste 8 Land- und Forstwirte der neuen Bundesländer an. Nur so werden Ihre Interessen mit Nachdruck und kompetent vertreten.
  • Die ausgefüllten Wahlunterlagen schicken Sie bitte zurück. Sie müssen spätestens am 31. Mai 2017 bei der SVLFG vorliegen.


Zur Listenvorstellung hier klicken!

Aktueller Hinweis – Rücksendefrist wird verlängert: sozialwahl_fristverlaengerung.pdf



 


Interview mit Bianca Hoffmann, Landwirtin in Sachsen-Anhalt


Frau Hoffmann, als junge landwirtschaftliche Unternehmerin stellen Sie sich in der Gruppe der Selbständigen ohne fremde Arbeitskräfte zur Wahl für die Vertreterversammlung der SVLFG. Warum wollen Sie sich in diesem Bereich ehrenamtlich engagieren?
Ich bin jetzt 39 Jahre alt und habe meine Ausbildung mit dem Abschluss als Diplomagraringenieurin an der Martin-Luther-Universität Halle im Jahr 2001 beendet. Mein Vater hat im Jahr 1991 den seit über 10 Generationen durch unsere Familie geführten Landwirtschaftsbetrieb wiedereingerichtet. Im Jahr 2003 habe ich den Betrieb übernommen und bewirtschafte den 140 ha großen Marktfruchtbetrieb mit Sitz in Geusa bei Merseburg in Sachsen-Anhalt. Daher bin ich in der landwirtschaftlichen Sozialversicherung in der Gruppe der sogenannten Sofas versichert. Ich möchte da mitbestimmen, wo ich meine Beiträge zahle. Die Vertreterversammlung ist das wichtigste Selbstverwaltungsorgan der Sozialversicherung. In diesem Gremium werden in den nächsten 6 Jahren weitreichende Beschlüsse gefasst, die jeden Versicherten betreffen, zum Beispiel die Beitragsgestaltung in der Unfallversicherung und Krankenversicherung.

Sie treten an für die Liste 8 – „Land- und Forstwirte der neuen Bundesländer“. Warum?
Wir haben uns bewusst für eine gemeinsame Liste „Land- und Forstwirte der neuen Bundesländer“ entschieden, um alle Land- und Forstwirte im Osten zu vertreten.
Unsere Mitglieder repräsentieren alle Betriebsstrukturen unabhängig von ihrer Rechtsform und ihrer Größe und nicht nur Partikularinteressen. Wir stellen eine starke berufsständige landwirtschaftliche Gemeinschaft im Osten dar. Wir vertreten Landwirte im Haupt- und Nebenerwerb, Forstwirte und Waldbesitzer, Winzer, Gärtner, Imker und Fischer, Gartenbauer und Landfrauen gleichermaßen.
Gerade bei der Sozialwahl 2017, bei der erstmals bundesweit gewählt wird, kommt es darauf an die ostdeutschen Land- und Forstwirtschaft mit besonderer Stärke zu repräsentieren. Nur die Liste „Land- und Forstwirte der neuen Bundesländer“ bietet die Gewähr, dass auch regionale Interessen erfolgreich durchgesetzt werden können.

Wofür stehen Sie?
Wir bilden eine starke Gemeinschaft und bündeln die Kräfte des Agrarsektors im Osten.
Wir treten ein für
• eine spürbare Erhöhung der Bundesmittel und deren gesetzliche Absicherung,
• solidarische und gerechte Beiträge,
• eine Senkung des Grundbeitrages durch Reduzierung der Verwaltungskosten,
• den Erhalt des eigenständigen landwirtschaftlichen Sozialversicherungssystems,
• eine bessere Unterstützung der Arbeitssicherheit auf den Betrieben und der Prävention
• einen zielgerichteten Ausbau der Leistungen in der Unfallversicherung sowie der Kranken- und Alterskasse
• Verbesserungen in der Betriebs- und Haushaltshilfe,
• Erweiterungen des Leistungsumfangs der Krankenkasse,
• gegenseitige Anrechnung der Zeiten aus der Alterssicherung der Landwirte und der gesetzlichen Rentenversicherung,
• den Erhalt der kostenfreien Familienversicherung in der Krankenkasse,
• eine flächendeckende und ortsnahe Sozialberatung.

Warum sollen die Versicherten die Liste 8 wählen?
Unsere Listenvertreter werden mit Kompetenz und langjähriger Erfahrung die Interessen in der SVLFG vertreten, um unser Sozialversicherungssystem weiterzuentwickeln und zukunftsorientiert auszurichten. Die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau ist eine starke Versicherung. Es ist gut und wichtig für uns, dass es sie gibt.

Was müssen die Versicherten tun, um sich an der Wahl zu beteiligen?
Die SVLFG hat Ende März an alle landwirtschaftlichen Unternehmer und Unfallrentenbezieher ein Fragebogen zur Feststellung der Wahlberechtigung verschickt. Dieser Fragebogen muss ausgefüllt zurückgesandt werden. Nach Feststellung der Wahlberechtigung erhält man die eigentlichen Wahlunterlagen.
Der Stimmzettel muss dann bis zum 31. Mai 2017 bei der SVLFG vorliegen.
Die Sozialwahl ist eine Listenwahl.
Ich appelliere an alle Wahlberechtigten:
Geben Sie den Land- und Forstwirten der neuen Bundesländer Ihre Stimme und wählen Sie die LISTE 8!